AUFRUF ZUM "VOLKSBEGEHREN DER TIERE"

Politisches Handeln ist gesellschaftliches Gestalten.
Ein Volksbegehren ist konkretes politisches Handeln und wenn es erfolgreich ist und als Gesetz verankert wird, dann ist es konkrete, basisnahe und gesellschaftliche Gestaltung:
Wir Bürger/innen bestimmen damit, was uns wichtig ist und was tatsächlich Gesetz werden soll.


Die Fa. Zusammenkunst begrüßt das erfolgreiche Volksbegehren in Bayern zum Artenschutz und will mit dem Projekt AUFRUF ZUM VOLKSBEGEHREN DER TIERE , initiiert von G.O.T.T. (Gesellschaft ohne Trug und Tadel) in Schlehdorf, nun einen Schritt weiter gehen:

Nicht nur die Bienen müssen gerettet werden – sondern alle Tiere!

Deshalb: Setzen Sie ein Zeichen, indem Sie auf den Aufruf zum "Volksbegehren der Tiere" antworten!

Das Konzept

Das Konzept des Aufrufs zum Volksbegehren der Tiere besteht aus drei Phasen:


  1. Absichtserklärung (Juni 2019 – Juni 2020)
    Bundesweite Verteilung der Flyer und Rücklauf der Absichtserklärungen. Jeder kann mitmachen.
  2. Installation (Juli 2020)
    Fest im öffentlichen Raum / Präsentation aller Absichtserklärungen
  3. Volksbegehren (ab August 2020)
    Weiterentwicklung zum politischen Volksbegehren der Tiere in Bayern, erste Vorbereitungs-Gespräche geplant für Herbst 2019

Lesen Sie dazu den Flyer (die Absichtserklärung) – und unterschreiben Sie! So können Sie schon jetzt konkret zur Veränderung beitragen.